Willkommen auf der Website der Gemeinde Stansstad



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken

Öffentliche Führung Festung Fürigen
2. Apr. 2017
Jeden ersten Sonntag im Monat (April bis Oktober) findet um 11.00 Uhr eine öffentliche Führung statt.

Ort:
Festung Fürigen
Preise:
Preiskategorien: Fr. 7.00 / Fr. 4.00
Organisator:
Nidwaldner Museum
Kontakt:
Nidwaldner Museum
E-Mail:
museum@nw.ch
Anmeldung:
Tel. 041 618 73 40
Website:
http://www.nidwaldner-museum.ch


Dieser einst geheime Ort, wo sich die Soldaten hinter dickem Beton und Schiessscharten verschanzten, ist heute sein eigenes Museum. Der Bürgenberg bildet zusammen mit dem Lopper und einem Ausläufer der Rigi eine natürliche Barriere in der Landschaft. Dieser heute romantische Hügelzug bildete im Zweiten Weltkrieg die Réduitgrenze und wurde massiv befestigt. So findet man, wenn man von Stansstad nach Kehrsiten geht, in der Felswand geschickt getarnte Schiessscharten, hinter denen sich Kanonen und Maschinengewehre verbergen. Das ist die Festung Fürigen. In knapp zwei Jahren, 1941/42, mitten im Zweiten Weltkrieg, wurden über 200 Meter Stollen in den Berg getrieben und zur Festung ausgebaut. Eine ganze Kompanie Soldaten war dieser Festung zugeteilt. Die beiden 7,5-Zentimeter-Kanonen waren in erster Priorität zum Sichern des Lopperüberganges und zum Sperren der Strasse Stansstad–Hergiswil gedacht. Allerdings ist die Festung Fürigen nur ein kleiner Teil eines gigantischen Festungswerks, das sich vom Pilatus bis zur Rigi erstreckt und das aus gegen zehn einzelnen Festungen besteht, von denen Fürigen eine der kleineren ist. Sie ist mit ihrer Originalausstattung erhalten und seit 1991 Teil des Nidwaldner Museums. Als beeindruckender Zeitzeuge vermittelt sie einen realen Eindruck davon, wie die Situation der Schweiz vom Zweiten Weltkrieg bis zum Kalten Krieg militärisch eingeschätzt wurde.

Öffentliche Führung